Dienstag, 23. Oktober 2012

Weisheiten.....

...... Sprüche, Zitate und auch Fabeln!
Ich lese immer wieder gerne so kleine, feine "Lebenshinweise". Heute möchte ich euch gerne einen kleinen Auszug von meinen Favoriten-Weisheiten präsentieren:

Man sollte die Dinge so nehmen, wie sie kommen. Aber man sollte dafür sorgen, dass die Dinge so kommen, wie man sie nehmen möchte!

Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, der begeht einen zweiten!

Man kann sich den ganzen Tag ärgern. Aber man ist nicht dazu verpflichtet!

Sei offen, hab aber keine Erwartungen! Erwartungen schränken ein - besonders Erwartungen, die wir an andere haben. 

Manchmal muss man ein Problem loslassen, um die Hände frei zu bekommen

Wir sollten beschließen, bereits auf dem Weg glücklich zu sein, nicht erst, wenn wir am Ziel angelangt sind!

 Tu was du kannst, mit dem, was du hast; dort, wo du bist!

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Hochbeganung ist mehr als gute Schulnoten

Der Hirnforscher Gerald Hüther erklärt, warum im Grunde jedes Kind hochbegabt ist – und warum Langeweile mehr bringt als exzessive Frühförderung mit Französischkurs im Kindergarten

Weiterlesen:
http://www.welt.de/politik/deutschland/article109581679/Hochbegabung-ist-mehr-als-gute-Schulnoten.html

Montag, 15. Oktober 2012

Einstellungen

sind nicht immer leicht vorzunehmen. Jedes Gerät benötigt irgendwelche Einstellungen und die müssen hie und da auch wieder angepasst werden.
Manchmal fotografiere ich mit meinem Handy und das ist logischerweise Richtung Objekt eingestellt- ist ja klar!
Aber... jetzt musste ich eine Spiegelfolie auf's Display kleben (ist doch toll- immer Spiegel dabei), aber......
wenn die Sonne scheint, siehst's fast gar nichts.
So kam es, dass ich eine Einstellung änderte, nichts davon bemerkte und....
es ist nicht das Einzige!
Das sind dann die Lachnummer- Fotos aus den Ferien.
Freut mich- Lachen ist gesund!

Aufgaben lösen, Prüfung lernen

Zuerst auf das Lernen einstellen:

Fenster öffnen und frische Luft in den Raum lassen.

Was lenkt mich im Raum ab? Ablenkende Reize so gut wie möglich reduzieren.
                                            Telefon, Radio, Computer aus! 

Mit einer einfachen Aufgabe/ einfachen Lerninhalten beginnen- wie beim Sport, zuerst aufwärmen

Lernrituale schaffen: Gelbe Unterlage besorgen (gelb unterstützt die Konzentration)
                               Düfte einsetzen, geeignet ist Lavendel oder ein Lieblingsduft
                               Eine kleine Leckerei, die es immer zum Lernern gibt



Sonntag, 7. Oktober 2012

Lesen...

Für Kinder, die mit Lesen beginnen, eignen sich Bücher mit kurzen Abschnitten. Witzebücher, Buch der Rekorde, Fabeln, uvm. Gut wäre, wenn die Buchstaben gross sind und auch verschiedene Schriftarten gebraucht wurden. Natürlich mit vielen Bildern ausgeschmückt.
Zwischendurch lese auch ich gerne solche Büechli und da habe ich ein Tolles gefunden:

Das Vakuum ist ein grosser leerer Raum, wo der Papst wohnt. 
Stilblüten aus Aufsätzen und andere Schülerweisheiten.
Von Bernd Brucker

Dieses Buch ist ein Quell unerschöpflicher Weisheiten aus Schüleraufsätzen, Höchstleistungen in Prüfungen und innovativem Umgang mit naturwissenschaftlichen Fragestellungen.
Amüsant, komisch und höchst verblüffend!

"Gartenzwerge haben rote Mützen, damit sie beim Rasenmähen nicht überfahren werden."

"Das Trjanische Pferd war aussen ein Pferd. Innen war es ein Wohnmobil."

"Damit die Milch nicht sauer wird, sollte man sie in der Kuh lassen."
 
Ich kann das Taschenbuch sehr empfehlen, da es auch dazubeiträgt, wenn nötig die Stimmung aufzuheitern.
Ist aber eher für Jugendliche und älter geeignet, da ein Grundwissen Voraussetzung ist.

Samstag, 6. Oktober 2012

Kraftvoll!? Reflexe prägen das Leben

Das Buch habe ich angefangen zu lesen und ich finde es megawissenswert:


Inhalt: Reflexe sind unwillkürliche Muskelreaktionen auf einen sensorischen Stimulus, der über die Sinne empfangen wird und im Gehirn zu entsprechenenden Verarbeitungsprozessen führt.
Es gibt frühkinliche Reflexe, die dem Säugling nach der Geburt das Überleben sichern, wie z.B. den Such-, Saug- und Schluckreflex, ohne den er verhungern würde. Haben die frühkindlichen Reflexe nach dem ersten Lebensjahr ihre Aufgabe erfüllt, können die Haltungsreflexe voll zur Entfaltung kommen. Sie ermöglichen uns einen aufrechten Gang und lebenslang eine angemessene Anpassung an die jeweilige Situation.
Es kann passieren, dass ein frühkindlicher Reflex über den ihm von Natur aus zustehenenden Zeitrahmen hinaus aktiv bleibt. Dies äussert sich dann in unbewussten motorischen Bewegungen. Zum Beispiel wird bei einer Kopfdrehung nach rechts automatisch der gleichseitige Arm mit nach aussen geführt. Dies ist ein Anzeichen dafür, dass der entsprechenede Reflex nicht intergriert ist und motorische Restreaktionen auftreten.
Muss ein frühkindlicher, nicht intergrierter Reflex willentlich in seinem Bewegungsmuster kontrolliert werden, so bindet dies viel Energie in bewussten Gehirnarealen, die ansonsten für kognitive Leistungen zur Verfügung stünden.



Mittwoch, 3. Oktober 2012

Märchen

wer erzählt noch Märchen und wessen Kinder möchten sie überhaupt noch hören?

Wer arbeitet in der Mine?


Peter und ...

der Wolf








   
Der Zauberer von Oz




Als Kind hätte ich so gerne solche rote Schuhe gehabt! Neulich hab ich sie in einem Laden gesehen und...
nicht gekauft.

Welches sind eure Lieblingsmärchen?


Dienstag, 2. Oktober 2012

Buchstabensalat

Oft ist uns gar nicht bewusst, was wir alles wissen. Unser Gehirn ergänzt oft automatisch, was fehlt.
Aus diesem Grund können wir den folgendene Text mühelos, oder fast mühelos, lesen.

Afugrnud enier Sduite an enier Elingshcen Unvirestiät ist es eagl,
in wlehcer Rienhnelfoge die Bcuhtsbaen in eniem Wrot sethen,
das enizg wcihitge dbaei ist,
dsas der estre und lzete Bcuhtsbae am rcihgiten Paltz snid.
Der Rset knan ttolaer Bölsdinn sien,
und du knasnt es torztedm onhe Porbelme lseen.
Das ghet dseahlb,
wiel wir nchit Bcuhtsbae für Bcuhtsbae enizlen lseen,
snodren Wröetr als Gnaezs.

Quelle: http://inp-sh.ch/buchstaben-salat.98.html

 

Montag, 1. Oktober 2012

Jawohl, Disneyland Paris

 Für mich Märlifan war es einfach schön!

Leider gibt es nur Junkfood, aber das stört Micky und Co überhaupt nicht.