Samstag, 25. Dezember 2010

Donnerstag, 23. Dezember 2010

23. Dezember


Glücklich ist, wer seine Wünsche in
das rechte Verhältnis zu seinen Mitteln zu bringen vermag.
Johann Heinrich Pestalozzi

Mittwoch, 22. Dezember 2010

22. Dezember


Jeder kann wütend werden, das ist einfach.
Aber wütend auf den Richtigen zu sein,
im richtigen Maß, zur richtigen Zeit, zum richtigen Zweck und auf die richtige Art, das ist schwer.
Aristoteles

Dienstag, 21. Dezember 2010

21. Dezember


Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist,
habe ich beschlossen, glücklich zu sein.
Voltaire

Montag, 20. Dezember 2010

20. Dezember


Man braucht den Mut, Dinge zu ändern, die man ändern kann,
die Einsicht, Dinge zu akzeptieren, die man nicht ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Sonntag, 19. Dezember 2010

19. Dezember


Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Kurt Tucholsky

Samstag, 18. Dezember 2010

18. Dezember


Lebenskünstler ist, wer seinen Sommer so erlebt,
dass er ihm noch den Winter wärmt.
Alfred Polgar

Freitag, 17. Dezember 2010

17. Dezember


S'hed gschneit, s'hed gscneit, juheirassa
S'hed geschneit die ganzi Nacht
Drum legged d'Chinde d'Hänsche a
Und los goht's mit de Schneeballschlacht.

De Fritz schüsst mit aller Chraft
Ätsch, er hed niemer troffe
De Schnee liit jetzt ist Nachbar's Huus
Me loht halt au ned Feischter offe.

Donnerstag, 16. Dezember 2010

16. Dezember


Gib jedem Tag die Chance, der beste deines Lebens zu werden.

und im Lauf vom Morge isch es immer schöner worde:

Mittwoch, 15. Dezember 2010

15. Dezember



Tu, was du kannst,
mit dem, was du hast
und dort, wo du bist
Franklin D. Roosevelt

Dienstag, 14. Dezember 2010

14. Dezember


Es schneielet, es schneielet
Es stürmt im ganze Land
En fiine, wiise Zuckerguss
Liit über Feld und Wald

Montag, 13. Dezember 2010

13. Dezember



Nimm dir Zeit zum Nachdenken, aber wenn die Zeit
zum Handeln kommt, hör auf mit Denken und geh los.

Andrew Jackson

Sonntag, 12. Dezember 2010

12. Dezember


Advent, Advent,
ein Lichtlein brennt,
erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier;
dann steht das Christkind vor der Tür.
unbekannter Verfasser

Samstag, 11. Dezember 2010

11. Dezember


Die meisten Probleme lösen sich von alleine.
Man darf sie nur nicht dabei stören!
(Altdeutsche Weisheit)

Oft machen wir uns Sorgen: was wäre wenn?
Wir malen uns scheinbare Probleme in den prächtigsten Farben aus und haben
schlaflose Nächte. Selten trifft es so ein, wie wir vorausgedacht haben.
Überlegen wir uns: was ist das Schlimmste, wenn das besagte Ereignis eintrifft?
Meistens ist das Schlimmste nicht so schlimm, so dass wir nicht fertig werden damit.

Kein Übel ist so groß wie die Angst davor.
(Weisheit des Lucius Annaeus Seneca)

Freitag, 10. Dezember 2010

10. Dezember



Zwei Wölfe
Indianische Weisheit


Eines Abends erzählte ein alter Cherokee seinem Enkel über den Kampf, der in den Menschen tobt.

Er sagte:
"Mein Sohn, es gibt einen Kampf zwischen zwei Wölfen in jedem von uns"

Einer der Wölfe ist böse
Er ist Zorn, Neid, Eifersucht, Kummer, Bedauern, Habgier, Arroganz Selbstmitleid, Beschuldigung, Feindseligkeit, Minderwertigkeitsgefühle, Lügen, falscher Stolz, Ueberheblichkeit und Egoismus.

Der andere Wolf ist gut
Er ist Freude, Friede, Liebe, Hoffnung, Gelassenheit, Bescheidenheit, Freundlichkeit, Güte, Menschlichkeit, Grosszügigkeit, Wahrheit, Mitgefühl und Vertrauen.

Der Enkel überlegte ungefähr eine Minute und fragte dann seinen Grossvater:
"Und welcher Wolf gewinnt?"

Der alte Cherokee gab zur Antwort:
"Derjenige, den Du fütterst."

Verfasser unbekannt

Donnerstag, 9. Dezember 2010

9. Dezember



Noch sind die Nächte dunkel,
die Tannen stehn im Wald,
doch leuchten in der Ferne
die Himmelssterne.
Das Christkind kommt bald.

Mittwoch, 8. Dezember 2010

8. Dezember



Salzbad als Muntermacher:
Als besonderer Muntermacher nach einem anstrengenden Tag gilt ein heisses Bad, dem 1 Kilogramm Speisesalz beigegeben wurde. Danach ins Bett und gute 30 Minuten schwitzen und entspannen. Dann unter die kalte Dusche.
aus dem Büechli:Oma's ganz geheime Schönheitstipps

Dienstag, 7. Dezember 2010

Montag, 6. Dezember 2010

6. Dezember



Samichläusli, Samichläusli
chum ine, mach es Kaffee- Päusli
Din Sack isch einewäg vill z'schwer
drum ässed mir ihn gschiider leer

Sonntag, 5. Dezember 2010

5. Dezember



Einen Fehler begangen haben und ihn nicht korrigieren: Erst das ist ein Fehler.
Konfuzius

Samstag, 4. Dezember 2010

Freitag, 3. Dezember 2010

3. Dezember



Diese Sicht von meinem Balkon aus auf den Kastanienbaum
ist mein Liebelingsblick!
Deshalb, gönne ich im Dezember jeden Tag allen meine Morgenaussicht.

Donnerstag, 2. Dezember 2010

2. Dezember



Freu Dich darüber, dass Du gestolpert bist,
Du hättest hinfallen können.

Mittwoch, 1. Dezember 2010

1. Dezember



Stets findet Überraschung da statt,
wo man's nicht erwartet hat.
Wilhelm Busch

Samstag, 9. Oktober 2010

Elternratgeber: lernen und fördern

http://www.lernfoerderung.org/

Hier können Sie schulische und erzieherische Fragen diskutieren, von erfahrenen und praxisorientierten Pädagogen Ratschläge einholen und sich gezielt über Nachhilfe, Lernbegleitung und Lernmaterial informieren.


Dienstag, 14. September 2010

Eine Zungenbrecher Geschichte

Ein alter Lappe saß jeden Tag auf einer Treppe, die zu einer Kuppel hinaufführte. Deshalb hieß er der Kuppeltreppenlappe.

Der kleine Seppel, der ein gutes Herz hatte, brachte ihm ab und zu einen Teller Suppe und sagte: "Hier bringe ich dir deine Kuppeltreppenlappensuppe.“

"Fein", antwortete der Lappe, "dann bist du also der Kuppeltreppenlappensuppenseppel. Und zum Dank für deine Freundlichkeit schenke ich dir hier meine bunte Kappe."

Da hatte der kleine Seppel nun also eine Kuppeltreppenlappensuppenseppelkappe.
Er setzte sie stolz auf seinen blonden Schüppel, man könnte auch sagen, auf seinen Kuppeltreppenlappensuppenseppelkappenschüppel…

aus: Michael Ende, Die Zauberschule

Samstag, 28. August 2010

Neuer Ausbildungsstart


Modul 1 "wie lernen möglich ist" am 30/31. Oktober 2010 in Bern.
Schaut auf meine Homepage unter Ausbildung, da findet ihr alle wichtige Angaben.

Dienstag, 27. Juli 2010

Montag, 12. Juli 2010

Von Sue Monk Kidd

aus dem Buch: Schule des Lebens:

Unsere Regionalzeitung brachte das Bild eines hauses mit eingefallenem Dach. Das Wohnzimmer war hüfthoch mit Schnee bedeckt. Auf dem Sofa, den Stühlen und Tischen- überall lag Schnee. Die Bildlegende lautete: "Wochenlanger Schneefall lässt Dach einstürzen". Der Besitzer hatte tatenlos zugesehen, wie der Schnee sich auftürmte, bis alles plötzlich herunterkam.
Es ist natürlich einfach, über solche Nachlässigkeit den Kopf zu schütteln. Aber mir ist dasselbe schon mit meiner Wut passiert. Sie sammelte sich an- eine stille Gereiztheit hier, ein unterdrückter Ärger da-, bis das Dach überlastet war und bereit, über jemandem zusammenzukrachen.
In Abwandlung des Sprichwortes könnte man auch sagen: Wut ist ein schlechtes Ruhekissen. Man sollte sich ihrer noch vor dem Zubettgehen entledigen. Deshalb habe ich mir vorgenommen, sie täglich wegzuschaufeln.

Samstag, 10. Juli 2010

Eine Geschichte zum Nachdenken

Auf dem Vordersitz ihres Wagens lag ein Stapel frisch gebügelter Kleider. Ich bemerkte, dass ein paar Knöpfe mit nicht passendem Faden wieder angenäht und die Stiche der Saumnähte alles andere als gleichmässig waren.
"Wer hat bloss diese Kleider geflickt?", fragte ich.
"Meine Nachbarin", sagte sie. "Sie ist achtzig und lebt allein".
"Aber du bist eine erstklassige Näherin. Du hättest das viel besser gemacht."
"Oh, mag sein. Aber meiner Nachbarin das Gefühl zu geben, gebraucht zu werden, ist mir wichtiger, als perfekte Kleider zu haben."

aus dem Buch: Schule des Lebens von Sue Monk Kidd

Dienstag, 29. Juni 2010

von William Penn Adair

Die Chance klopft öfter an als man meint,
aber meistens ist niemand zu Hause.

Freitag, 18. Juni 2010

Spruch von Henry Ford

Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, dass sich so wenige Leute damit Beschäftigen.

Dienstag, 15. Juni 2010

Botanischer Garten

Gestern hatte ich einen Termin in der Stadt. Da ich zu früh war, benutzte ich die Gelegenheit und besuchte den Botanischen Garten. Das erste Mal seit ich in Bern wohne und das sind doch schon mehr als 20 Jahren.
Wer gerne Pflanzen hat, sollte sich unbedingt beim nächsten Stadtbesuch ein wenig Zeit einplanen und einen Spaziergang durch die vielfältig angelegten Plätze machen.
Meine halbe Stunde war im "Nu" vorbei und ich habe mir fest vorgenommen, wieder einmal eine Auszeit im Botanischen Garten zu geniessen.

Mittwoch, 26. Mai 2010

Achte gut auf diesen Tag

Achte gut auf diesen Tag,
denn er ist das Leben.
Das Leben allen Lebens.

In seinem kurzen Ablauf liegt alle Wirklichkeit
und Wahrheit des Daseins;
die Wonne des Wachsens,die Grösse der Tat.

Denn das Gestern ist nichts als ein Traum
und das Morgen nur eine Vision.
Das Heute jedoch - recht gelebt -
macht jedes Gestern zu einem Traum voller Glück
und jedes Morgen zu einer Vision voller Hoffnung.

Darum achte gut auf diesen Tag!



Sanskritspruch

Sonntag, 23. Mai 2010

Seit 1 Woche wieder zu Hause

von der Wärme in die Kälte, das war hart! Aber zu Hause ist es doch am Schönsten und ich hatte auch schon wieder volles Programm.
In den Ferien hatte ich Zeit das Buch "iBrain" zu lesen. Wie die neue Medienwelt Gehirn und Seele unserer Kinder verändert. Kann ich sehr empfehlen!
Was habe ich gelernt: Vieles, unter anderem das ich zu den Digital Immigrants gehöre und unsere Kinder, die mit dem Computer aufgewachsen sind, sind die Digital Natives.

Noch ein typisches Foto aus meinen Ferien:

Donnerstag, 6. Mai 2010

Montag, 26. April 2010

Das grosse Einmaleins ganz einfach

das grosse Einmaleins war bei uns Thema Nr.1, da Patrick dieses auswendig lernen musste.
Ich muss gestehen, dass es mir auch nicht unbedingt leicht fällt, die Rechnung 13 x 18 schnell im Kopf zu rechnen und auswendig kann ich es schon gar nicht.

Jetzt habe ich eine einfache Technik gelesen, die es mir ermöglicht, im Kopf relativ schnell die Rechung zu rechnen:

Bsp. 13 x 18

- 1. Zahl plus den Einer 2. Zahl.... 13 + 8 = 21
- wir hängen eine Null hinten an.................. = 210
- wir multiplizieren die Einer.............. 3 x 8 = + 24
- jetzt werden die beiden Ergebnisse addiert 210 +24 = 234

13 x 18 = 234

Viel Vergnügen beim Ausprobieren!

Montag, 29. März 2010

Workshop: Rechenprobleme ...

verstehen und lösen!


Mit folgenden Themen:
 Die 4 Stufen des mathematischen Denkens
 Fünf typische Rechenprobleme
 Arbeitsweise vom Klipp und Klar Lernkonzept

Mit unserem Workshop sprechen wir Eltern von Kindern im Alter von 4 bis 14 Jahren an und natürlich alle, die mehr über dieses Thema erfahren wollen.
Der Inhalt dieses Kurses kann sofort in die Praxis umgesetzt werden.

Die Klipp und Klar- Lerntrainerinnen: Anna Gasser und Gabriela Zürcher

Datum: Donnerstag, 6. Mai 2010
Zeit: 19.30 Uhr bis ca. 22.00 Uhr
Ort: Bibliothek im Schulhaus Oberbottigen
Kosten: Fr. 50.—
Anmeldung: bis Samstag, 1. Mai 2010 bei Frau Gabriela Zürcher
Telefon: 031 926 20 54, E-Mail: gz@lerntrainer.ch

Freitag, 26. März 2010

Renovation

Wie Ihr vielleicht auf meinem Blog "Mein Tun" gelesen habt, werde ich mein Studio aufpeppen.
Aus diesem Grund finden vom 23. März bis nach den Frühlingsferien am
25. April keine Lernkurse statt.
Für Fragen bin ich natürlich jederzeit über's Mail erreichbar.

Montag, 22. März 2010

Tagung Verband Dyslexie Schweiz

Sie können mehr als wir glauben

- Vom Ressourcen Suchen und Finden

Samstag, 29. Mai 2010

Universität Zürich-Irchel

9.30 Uhr - 17 Uhr

Die Tagung ist interdisziplinär ausgerichtet und offen für alle.


Im Auftrag vom K2- Verlag werden Carmen und ich den K2- Stand betreuen.

Sonntag, 14. Februar 2010

Zurück aus den Ferien

wir waren in Erding (Nähe München) in den Ferien. In Erding ist ein grosses Thermenbad mit vielen Rutschen. Es war super toll!

Jetzt bin ich wieder für Euch da und habe auch schon einen zusätzlichen Termin für das Modul "Wie lernen möglich ist". Der Kurs findet noch am 27./28. März auch in Luzern statt. Für nähere Angaben schaut auf meiner Homepage vorbei.

Freitag, 5. Februar 2010

Ferien

die Sportwoche steht vor der Türe und ich fahre morgen mit meiner Familie in die Ferien. Dieses Jahr werden wir nicht Schi fahren, sondern wir gehen Richtung München. Mal sehen, was wir alles erleben und ich hoffe, dass unser Abenteuer nicht auf der Autobahn mit Schnee und Stau beginnt.
Ab 15. Februar bin ich wieder für Euch da.

Sonntag, 24. Januar 2010

Wie lernen möglich ist

Am 27. / 28. Februar findet das 1. Modul der Klipp und Klar- Lernkonzept- Ausbildung in Luzern statt.
Für nähere Angaben schaut auf der Homepage:

http://www.klippundklar-lernkonzept.com/index.php?id=49


oder ab morgen auf meiner Homepage unter Aktuelles.